Gebäudeansicht: Forum 4 auf dem Campus Virchow-Klinikum.

Leistungen der Forensischen Genetik

Die Hauptaufgabe der Forensischen Genetik ist die Untersuchung von biologischen Spuren und deren Zuordnung zu Personen, um schwere Straftaten aufzuklären.
Die Abteilung für Forensische Genetik leistet weiterhin einen unentbehrlichen Beitrag

  • bei der Identifizierung unbekannter Toter, 
  • Identifizierung von Opfern von Massenkatastrophen (z.B. Naturereignisse, Terroranschläge) und
  • bei der Feststellung der biologischen Abstammung.

 

 

Sie befinden sich hier:

Leistungsspektrum der Forensischen Genetik

Folgende Untersuchungen bietet die Abteilung für Forensische Genetik an:

  • Analyse von biologischen Spuren,
  • Identifizierung von unbekannten Toten, 
  • Identifizierung von Opfern von Massenkatastrophen (z.B. Naturereignisse, Terroranschläge, Kriege),
  • Feststellung der biologischen Abstammung (z.B. für Gerichte, Privatpersonen und Behörden).

Über die Abteilung Forensische Genetik

Gebäudeansicht: Forum 4 auf dem Campus Virchow-Klinikum.
Standort der Forensischen Genetik (Forum 4, CVK) Foto: Charité

Die Abteilung Forensische Genetik am Institut für  Rechtsmedizin der Charité ist eine der ältesten Deutschlands und wurde als "Genetisches Forschungslabor" bereits im Jahre 1987 durch den damaligen Direktor Prof. Dr. Otto Prokop gegründet.

Heute zeichnet sich die Abteilung durch ein starkes Profil in der Forschung mit den Schwerpunkten Populations- und Immungenetik aus. Die Bewältigung der immer größeren Auftragseingänge im Bereich biologischer Spuren aber auch von Abstammungstests für Gerichte, Privatpersonen und Ausländerbehörden, werden durch moderne Hochdurchsatzmethoden unter Kontrolle eines Labor-Informations-Management-Systems (LIMS) ermöglicht.

Die Abteilung nimmt darüber hinaus Aufgaben in der Transplantationsdiagnostik, insbesondere beim Chimärismus-Monitoring nach Stammzelltransplantation wahr. Dabei ist die Untersuchung zellartspezifischer DNA-Profile ein Alleinstellungsmerkmal der Abteilung.

Das Labor ist seit Februar 2003 durch die European Federation of Immunogenetics (EFI) und die Deutsche Gesellschaft für Immungenetik (DGI) für alle forensischen und immungenetischen Diagnostikangebote akkreditiert und unterliegt jährlichen Selbstkontrollen sowie alle drei Jahre einer Inspektion durch EFI und DGI. Seit 17.12.2014 ist die Forensische Genetik ein durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium.

Hinweise zur Anfahrt

Die Abteilung Forensische Genetik befindet sich am Charité - Campus Virchow-Klinikum (CVK), Forum 4, Westring 3.

Bei Anreise mit dem PKW bedenken Sie bitte, dass nur sehr eingeschränkte Parkmöglichkeiten auf dem Gelände und in den umliegenden Straßen zur Verfügung stehen.

Hinweise und Empfehlungen zur Anreise finden Sie ausführlich unter Kontakt und Anfahrt.

Akkreditierung

Das DAkkS-Akkreditierungssymbol der Forensischen Genetik wird dargestellt.

Die Abteilung für Forensische Genetik ist seit dem 17.12.2014 ein durch die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Prüflaboratorium. Die Akkreditierung gilt für die in der Urkunde aufgeführten Prüfgebiete.